DCSIMG

"Rauchen ist uncool in Roßleithen"

2. Preis für Gesunde Gemeinde Roßleithen

"Rauchen ist uncool in Roßleithen" - ein Projekt zur Raucherentwöhnung in Kooperation mit 12 örtlichen Vereinen und der regionalen Wirtschaft. Jugendliche Teilnehmer am Raucherentwöhnungsseminars, Foto: privat

Motivation für das Projekt war, dass auch in Roßleithen die Anzahl der Raucher, insbesondere bei den Jugendlichen, zunimmt. Eltern ersuchten den Arbeitskreis um Informationen zu diesem Thema, langjährige Raucher baten um Unterstützung bei der Raucherentwöhnung.

Manderl mit Slogan: "Rauchen ist Sucht", Foto: privatZiel des Arbeitskreises war die Sensibilisierung der Bevölkerung auf originelle Weise und auf breiter Basis durch Einbinden der Vereine und der Wirtschaft. Alle Vereine in Roßleithen, von denen sich schlussendlich 12 von 17 beteiligten, wurden eingeladen, ein lebensgroßes "Manderl"  zu bemalen. Diese Manderl wurden im ganzen Gemeindegebiet aufgestellt und - zeitversetzt - mit einem Slogan zum Thema Rauchen versehen. Das Ergebnis war, dass die Bevölkerung neugierig gemacht wurde. Egal, wo man hinkam im Windischgarstenertal, alles sprach von der Raucherkampagne der Gesunden Gemeinde Roßleithen.

Der Infoabend "Ich schaffe es, mit dem Rauchen aufzuhören!" mit Dr. Monika Steinmaurer, Raucherexpertin am Klinikum Wels, begeisterte 35 Teilnehmer. 8 Teilnehmer/innen beteiligten sich in Folge am 5-teiligen Raucherseminar mit Dr. Steinmaurer, 8 Jugendliche nahmen am kostenlosen Entwöhnungsseminar in Kooperation mit dem Institut für Suchtprävention teil.

Auch die Roßleithner Wirtschaft unterstützte die Raucherkampagne. Die Betriebe wurden zweimal persönlich kontaktiert, bekamen Infoplakate und -blätter für die Belegschaft übermittelt, und wurden ersucht, ihre Mitarbeiter/innen zur Teilnahme an den Veranstaltungen zu motivieren. Manderl mit Slogan: "Pausenraucher", Foto: privat

Die schönsten Manderl wurden prämiert. Es gab schöne Preise für die jeweiligen Vereine, zur Verfügung gestellt von den Roßleithner Betrieben.

Für die Kampagne wurde ein detaillierter Medienplan erstellt. Alle Aussendungen wurden mit dem Gesunde Gemeinde Logo versehen; Informationen über den "Gemeindeläufer", weitere Informationen alle 4 - 6 Wochen, eine enge Zusammenarbeit mit regionalen Medien, Tages- und Wochenpresse, ORF, Radio OÖ und die persönliche Einladung an Jugendliche trugen wesentlich zum Erfolg bei.

Das Ziel, dass sich viele Gemeindebürger mit dem Thema Rauchen aktiv auseinandersetzen und jene, die mit dem Rauchen wirklich aufhören wollen, ein Entwöhnungsseminar besuchen, wurde voll erreicht.  

Logo des Landes Oberösterreich
Quelle: Amt der Oö. Landesregierung, Direktion Soziales und Gesundheit, Abteilung Gesundheit
Erstellt / zuletzt geändert am 18.04.2006